Staufenrunde im Nebel

Eigentlich wollten wir raus aus dem Nebel im Rheintal und an die wärmende Sonne in der Höhe. Tja, dann kommt es eben doch anders, als geplant.

  • Variante 1:
    • Dauer 2 1/2 Stunden
    • ca. 7,5 km, 300 hm
    • Schwierigkeit: mittel
    • abwechslungsreicher Weg
    • Volksschulkinder
  • Variante 2:
    • Dauer 2 Stunde
    • ca. 5,5 km, 200 hm
    • Schwierigkeit: mittel

Variante 1: Mit der Karrenseilbahn lassen wir uns zur Bergstation befördern. Oben angekommen folgen wir dem Wanderweg, an der ersten Gabelung biegen wir nach links ab. Vorbei am Alpen Gasthaus Kühberg, wir folgen dem Schotterweg bergaufwärts ca. für 1 km. Bei der nächsten Weggabelung folgen wir dem Wegweiser “Staufenrunde”. Nun kommt, speziell für die Kinder ein toller “Hexenweg”. Durch den alten Wald, über Steine und Treppen. Schon bald erreichen wir eine Lichtung und gelangen wieder auf einen Schotterweg. Bei der nächsten Weggabelung halten wir uns rechts und bewältigen noch einmal eine kurze, intensive Ansteigung. Leider hat der Nebel uns die Sicht in den Bregenzerwald nicht ermöglicht.

Vorbei an der Staufenalpe und weiter Richtung Schuttanen. Der Wanderweg führt uns noch einmal auf einem schmalen Weg durch den Wald und danach wieder auf einen Güterweg. In Schuttanen folgen wir dem Wegweiser zur Karrenbergstation.

Variante 2: Wir starten in Schuttanen mit der Rundwanderung, somit müssen die Kinder weniger Höhenmeter auf der Kiesstraße gehen.

Meine Kinder mögen nämlich Schotterstraßen überhaupt nicht!

Mit der Linie 55, kommt man auch von Hohenems nach Schuttanen.

Die Rundwanderung ist grundsätzlich bei jedem Wetter gut zu gehen, außer es hat viel geschneit. Hier raten wir von der Wanderung mit Kindern ab.