Burgruine Neuburg Koblach

Gehzeit mit Kindern: ca. 1 1/2-2 Stunden,
Distanz: 2 km,
Schwierigkeitsgrad: leicht,
Kindertragentragentauglich: Ja

Gerade in der Übergangszeit ist es manchmal eine Herausforderung für uns Eltern, etwas zu finden, das wir an einem trüben Nachmittag mit unseren Kindern unternehmen können. Denn raus und frische Luft atmen tut uns allen gut. Schlechtes Wetter gibt es nicht!

In Koblach auf dem Schlosshügel, steht die zweitgrößte Burganlage Vorarlbergs, nämlich die „Burgruine Neuburg Koblach“. Der Verein Natur z’Kobla sorgt für die Erhaltung der Burgruine.

Da wir mit dem Auto unterwegs waren, und der Schlosshügel außerhalb des Ortskerns liegt, haben wir uns einen Parkplatz zwischen der Parzelle Ried und Dreiet gesucht. Direkt an der Straße steht der erste Wegweiser mit dem Hinweis Ruine Neuburg. Von hier aus ist es ganz einfach den Weg zu finden. Immer der Wegmarkierung nach; durch den Wald. Beim Pfadfinderheim geht es noch einmal etwas steiler hinauf zur Burgruine. Durch den Wald kann man schon die Gemäuer erkennen.

 

Auf dem Schlosshügel angekommen, sind wir von den Gemäuern total fasziniert. Gemeinsam mit den Kindern überlegen wir uns wie die Ritter und die Burgfräulein hier oben gelebt haben? Wir haben uns das alles ausgemalt und uns eine richtig tolle Geschichte ausgedacht.

„Diese Alten Gemäuer haben einfach etwas magisches und mystisches an Sich.“

Unter folgendem Link findest du noch mehr zum Naturjuwel Schlosshügel am Kumma.