Üble Schlucht in Laterns

Zeit: 5 Stunden,
Distanz: 8,5 km,
Schwierigkeitsgrad: mittel-schwer, trittsicher und schwindelfrei,
Kinderwagentauglich: Nein

Bei dieser Rundwanderung können wir Felswände mit Kieselkalk, die härtesten Gesteinsschichten in Vorarlberg bestaunen. Auch wie sich die Frutz in die Tiefe geschnitten hat, da sie in der Breite keinen Platz findet. Dank ihrer Unwegsamkeit hat die „Üble Schlucht“ ihre Urlandschaft mit ihrer Vegetation erhalten. Ein Besuch in diese unwegsame Schlucht wird zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Unsere Rundwanderung starten wir in Laterns bei der Kirche. Von dort aus gehen wir Richtung Unterkirchdorf und biegen links ab zum Wiesweg, diesem folgen wir bis wir die Frutz überqueren. Anschließend führt uns der Weg wieder bergaufwärts zum Netschelweg. An der Gabelung folgen wir dem Wegweiser nach rechts und bleiben auf der Forststraße. Dieser folgen wir bis zum Wegweiser „Üble Schlucht“. Nun geht das nächste Abenteuer los, immer tiefer steigen wir hinab in die unberührte Natur dieser Schlucht.

Unten angekommen, überqueren wir noch einmal die Frutz und bestaunen die Kräfte dieses Baches. Wir halten inne an den überhängenden Felsen, den gewaltigen Wasserfällen und lassen uns vom Lichtzauber der Sonne faszinieren. An einem ruhigen Platz haben wir die Möglichkeit „Steinmännchen“ zu bauen.

Nach dem wir den niedrigsten Punkt erreicht haben, geht`s von nun an nur noch bergaufwärts. Der Weg ist allerdings so abwechslungsreich, dass die Kinder nicht wirklich spüren, welche Leistungen sie vollbringen. Nachdem wir den Wald verlassen haben, sehen wir schon bald unseren Ausgangspunkt, die Kirche von Laterns.